Anita Riesch – nominiert für den AABER AWARD 2012

Nr. 2,4,8,11,13 (2012)

ohne Titel (2012)

(Nr. 2,4,8,11,13) Papier, Pappe
(Ohne Titel) Spanplatte, Rundeisen, Folie

 

Nr. 2,4,8,11,13 Die Gerüste werden in Reaktion auf den jeweiligen Raum zueinander angeordnet.Durch ihre Transparenz entsteht ein stetiger Kontast zwischen Untergrund und Objekt.

Ohne Titel Die Folie verhüllt Wand und Objekt zugleich, sie schweißt sie regelrecht zusammen. Die Form ist nur noch zu erahnen und gewinnt durch die Verhüllug an neuer Intensität.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar