Carolin Wenzel/Pascale Ruppel – nominiert für den AABER AWARD 2012

NO VACANC Y (2012)

Installation, Szenische Performance, Mixed Media

 

Vielleicht als Hommage an Roadmovies und Motels kann das spärliche Zimmer mit seiner eigentümlichen Atmosphäre gesehen werden- Ein Ort, an dem vielleicht auch mal eine Filmfigur auf der Durchreise stranden könnte.Frei nach dem Motto „Die Reisende ist noch nicht am Ende, sie hat ihr Ziel noch nicht erreicht…“ (Wiederum eine Hommage an Birol Ünel als eigenwilliger Koch in Fatih Akins „Soul Kitchen“) geht es sowohl um Freiheit, als auch um Ausweglosigkeit und Endloses-im-Kreis-herumfahren. Es werden aber auch eigene Erlebnisse eingebaut und kleine Details zu entdecken sein. An beiden Tagen Do 14 Uhr und Fr 15 Uhr findet hier eine szenische Performance mit der Schauspielerin Pascale Ruppel statt. Schauplatz des Geschehens sind das Inventar des Motelzimmers und dessen Atmosphäre, die sich im Laufe der Performance noch etwas verändern wird… Während eine Frau, die sich offensichtlich von Ihrem Liebhaber getrennt hat, gleich nach ihrer Ankunft mit dem Verflossenen telefoniert und sich in ihrer „Übergangs-Bleibe“ einrichtet, taucht eine weitere Figur auf, die sich währenddessen weitgehend selbstständig beschäftigt. In diesem Sinne: Viel Spaß und „Get your motor running“…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar