Leo & Björn // Panama Plus Festival 2014

· Leave a comment

Leo & Björn The munich-based artist collective leo and björn (*1981) met each other while studying visual communications at the university of applied sciences in munich and at the zhdk (Zurich). They started to work together in 2007. Based on

Jessica Dettinger und Michal Plata // Labor für magischen Realismus // Panama Plus Festival 2014

· Leave a comment

Das Künstlerduo Jessica Dettinger und Michal Plata betreibt gemeinsam das„Labor für magischen Realismus“: „Inhalt sind nicht die klassischen künstlerischen Ausdrucksweisen wie die beiden bisher angewandten Gestaltungsmittel Malerei und Collage – sondern eher Objekte und Skulpturen – neu definiert. Kunst, die nicht

Jim Avignon // Panama Plus Festival 2014

· Leave a comment

Der schnelle Wechsel zwischen Sparten, Genres, Milieus und Kontexten ist Teil der künstlerischen Strategie Jim Avignons. Die Regeln des Kunstmarktes haben ihn noch nie interessiert, nur wenn es galt, sie zu brechen oder ironische Spielchen mit ihnen zu treiben. Gerne

Marlon Fink+Jovana Reisinger- nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Es geht um die formale und inhaltliche Symbiose zweier ähnlicher Menschen, ähnlicher Bereiche und der Suche nach dem zweiten Wald im Wald – nach dem tatsächlichen Kern. 1. Baucontainer Der Boden des Containers ist komplett mit Gras ausgelegt, von der

Jessica Zaydan- nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Grundlage dieses Arbeitszyklus waren Fotografien von Selbstinszenierungen mit Möbeln, die mit dem Regal als Präsentationsform weitergeführt wurden. Mit einem Transferverfahren wurden die Fotografien auf Holzplatten übertragen. Ein Möbelstück ist ein festes steifes Inventar, das einen Raum füllt. In der freien

Botho Willer- nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Die Sonne blinzelt durch die Blätter. Insekten und merkwürdige Klänge surren durch die Luft. Sie locken die Präriebewohner an.  Sechs Klangobjekte in Schwingung – erst leicht – durch Annäherung dann lauter.

Franziska Tachtler- nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Werkbeschreibung Inspiriert von persönlichen Super-8-Filmen aus der Familie und begeistert von der Leichtigkeit interaktiver Videoinstallationen, entwickelte Franziska Tachtler das Werk „Erinnerungsmoment“. Diese Videoinstallation thematisiert verschiedene Erinnerungen, welche oft aus einzelnen Fragmenten bestehen und nicht mehr in einen erkennbaren Zusammenhang gestellt

Susanne Steinmaßl- nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Gedächtniskino Können wir unserer Wahrnehmung vertrauen? Woran erinnern wir uns? Was passiert, wenn sich unser eigenes Gehirn verselbstständigt? Behalten wir den Überblick? Wie zuverlässig sind Filmbilder? Ist der Zuschauer wirklich nur externer Betrachter? Der 30-minütige Experimentalfilm „Manchmal hört es so

Felix Rodewaldt-nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Felix Rodewaldt ist eine Entdeckung aus Münchens junger Kunstszene. Mit Klebeband kreiert der Akademie-Student Bildwerke und Rauminstallationen, die so aufregend anders sind, dass er schon jetzt Clubs und Ladenlokale damit gestalten konnte. Beeindruckt von Blek le Rat oder Banksy hat er früher

Florian Rautenberg- nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

In der Kunst geht es allein um das neutrale Spiel, denn Kunst IST Spiel. Die HERRSCHAFT DER KUNST muss Wirklichkeit werden, denn die jetzige Realität ist nur schwer zu ertragen. Eine totale Revolution muss kommen, und zwar die Revolution einer

Optiknechts- nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Die Cubes sind beleuchtete Acrylglas-Sechsflächner von 25cm Kantenlänge, deren Helligkeit und Farbe von einer zentralen Software angesteuert werden. Jeder Würfel kann das komplette Farbspektrum abbilden, also 16,7 Millionen Farben. Freiraum erzeugt beliebig nutzbare Möglichkeiten. So sind die Cubes im dreidimensionalen

Camilla Nicklaus-Maurer- nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Titel: Kosuth who? Material: 1,5t Granit, 50kg Pfefferkörner, Foto, Definition Pfeffer Jahr: 2013 Konzept: Am Ende des Containers hängt ein Foto von einem Pfefferkorn, ein Pfefferkorn und die Definition von Pfeffer. Sinngemäß gibt es laut dem Konzeptkünstler Kosuth nur drei Arten

Marco Miehling, Michal Plata und Felix Praschak- nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

CHECK: www.michalplata.com/ Der Raum als Zeitkapsel. Gefangen ist eine Explosion. Mit jedem Schritt erfahre ich sie. “Ich betrete den Raum – unmittelbar nach einer Explosion. Die Zeit steht still. Es ist dunkel, Der Geruch von verbranntem Schwarzpulver durchzieht den Raum.

Miriam Kollmar- nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Konstruktion und Kalkül 2012 38 x 27 cm Fotografie/Wasser Etwa acht Stunden dauert es, dann ist der Eisblock, der die Fotografie eines Gesichts umschließt, weggeschmolzen. Das Foto zeigt das Portrait einer jungen Frau, die uns frontal anblickt. Mit dem Schmelzen

Knife and Needle- nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Konzept: Bei KNIFE & NEEDLE setzen wir uns in gemeinsamen Projekten und Aktionen vor allem mit Besitz-Eigentums-Differenzen, Kommunikationsprozessen und Ausschlussmechanismen im sozialen Raum auseinander. Welche Strategien stehen uns zur Unterwanderung des allgegenwärtigen Leistungsdrucks zur Verfügung? Wie lassen sich Berührungsängste im

Norman Herwig, Stefan Hoffmann und Thomas Wolf – nominiert für den AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Thomas Wolf, Stefan Hoffmann, Norman Herwig 2012 Tischlein Deck Dich Ziel der Installation ist es das 3D Druckverfahren aus einer hochtechnisierten Umgebung zu holen und es der Öffentlichkeit ein Stück weit näher zu bringen. Dazu haben wir zunächst einen G-Code