Optiknechts- nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Die Cubes sind beleuchtete Acrylglas-Sechsflächner von 25cm Kantenlänge, deren Helligkeit und Farbe von einer zentralen Software angesteuert werden. Jeder Würfel kann das komplette Farbspektrum abbilden, also 16,7 Millionen Farben. Freiraum erzeugt beliebig nutzbare Möglichkeiten. So sind die Cubes im dreidimensionalen

Miriam Kollmar- nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Konstruktion und Kalkül 2012 38 x 27 cm Fotografie/Wasser Etwa acht Stunden dauert es, dann ist der Eisblock, der die Fotografie eines Gesichts umschließt, weggeschmolzen. Das Foto zeigt das Portrait einer jungen Frau, die uns frontal anblickt. Mit dem Schmelzen

Knife and Needle- nominiert für AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Konzept: Bei KNIFE & NEEDLE setzen wir uns in gemeinsamen Projekten und Aktionen vor allem mit Besitz-Eigentums-Differenzen, Kommunikationsprozessen und Ausschlussmechanismen im sozialen Raum auseinander. Welche Strategien stehen uns zur Unterwanderung des allgegenwärtigen Leistungsdrucks zur Verfügung? Wie lassen sich Berührungsängste im

Norman Herwig, Stefan Hoffmann und Thomas Wolf – nominiert für den AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Thomas Wolf, Stefan Hoffmann, Norman Herwig 2012 Tischlein Deck Dich Ziel der Installation ist es das 3D Druckverfahren aus einer hochtechnisierten Umgebung zu holen und es der Öffentlichkeit ein Stück weit näher zu bringen. Dazu haben wir zunächst einen G-Code

Tatjana Glomm- nominiert für den AABER AWARD 2013

· Leave a comment

Wir leben in einer Überflussgesellschaft in der wir Gebrauchsgegenstände, die unseren Alltag vereinfachen, als selbstverständlich ansehen und diese gar nicht mehr bewusst wahrnehmen. Bei diesem Projekt wird ein funktionaler, generell banaler, trivialer, vergessener und minderwertiger Alltagsgegenstand auf Basis der formalen

Elisabeth Guschak – nominiert für den AABER AWARD 2012

· Leave a comment

Der Bayrische Wilderer (2010)                  

Calum Greaney – nominiert für den AABER AWARD 2012

· Leave a comment

Untitled 1 (2012)   For a long time my work has explored the relationship between the two and three dimensional, between drawing and sculpture. I wish to create spaces in the minds of the viewer through spatially evocative drawings, and

Simone Kessler – nominiert für den AABER AWARD 2012

· Leave a comment

Diana (2012) verschiedene Materialien   „(…) das Schöne ist nichts als des Schrecklichen Anfang, den wir noch grade ertragen (…).“ – R. M. Rilke Was uns Angst macht: das ist das Andere. Das, was im Finstern lauert, was von draußen

Maximilian ZuZak – nominiert für den AABER AWARD 2012

· Leave a comment

Dead Mustang (2011) Stahl, Flies, Wachs                                  

Peter Kling – nominiert für den AABER AWARD 2012

· Leave a comment

Asketenpunk (2012) Die Basis ist eine Schaufensterfigur, Textilien, Ton, Metall, Holz, organisches von Tieren.   Die Arbeit beschäftigt sich mit scheinbaren Gegensätzen, die sich bei näherem Betrachten jedoch bedingen, um überhaupt zu entstehen. In dem hier zur Verdeutlichung kontrastreichen Beispiel geht

Pia Winkenstern – nominiert für den AABER AWARD 2012

· Leave a comment

Ohne Titel 1 (2012) Ohne Titel 2 (2011) (Ohne Titel 1) Öl auf Leinwand (Ohne Titel 2) Messing/Polyurethan                                            

Karin Pertoll

· Leave a comment

(in)transparenz (2012) Kunstharz, Strumpf, Schaumstoff, Salz   Die Installation „(in)transparenz“ operiert an einer Grenze: Grenze im Sinne eines Ausschlusses oder eines Exorzismus, dessen Zeichen eine umfassende, aber nie vollständige Betäubung ist. Sie erweist sich damit als ein Spiel mit der

Julia Schewalie – nominiert für den AABER AWARD 2012

· Leave a comment

Pad Squares (2012) Pond Liner, Cotton Wool, Wood                                                                

Florian Baumgartner – nominiert für den AABER AWARD 2012

· Leave a comment

Cosmic Sphere (2011, 2012) Kunststoff, Holz, Licht, Öl & Acryl auf Leinwand   Abstrakte, geometrische Raumkonstellationen die sich aus dem Genre des Science-Fiction bedienen. Ironische und humorvolle Anspielungen die sich auf den Kosmos der Kunst sowie den des Künstlers beziehen.

Sara Elisabeth Rampp-Grünten Mode – nominiert für den AABER AWARD 2012

· Leave a comment

Welches gefällt dir am besten? (2011, 2012) Drei schwarz-weisse Etuikleider aus Viskosemischgewebe   Kreuze auf einem dafür vorgesehen Zettel dein Lieblingskleid an und gewinne es! Das Design der schwarz-weißen Etuikleider entsteht durch das diffizile Zusammensetzen von bis zu 14 Schnitteilen.

Paula-Jiun No – nominiert für den AABER AWARD 2012

· 1 Comment

Elefantenfuss/Muschel (2012) Luftschloss III/Summa III/Ballon-gelb (2011) Mondphasen/Fenster (2010) Handgeschöpfte Papiere   Die Herstellung von Papier spiegelt den sanften Fluss der Natur wider, es wird nicht starr sondern nachgiebig und bewahrt den natürlichen Holzcharakter. Das Papierrohmaterial wird mit Wasser und etwas