Franziska Tachtler- nominiert für AABER AWARD 2013

Werkbeschreibung

Inspiriert von persönlichen Super-8-Filmen aus der Familie und begeistert von der Leichtigkeit interaktiver Videoinstallationen, entwickelte Franziska Tachtler das Werk „Erinnerungsmoment“. Diese Videoinstallation thematisiert verschiedene Erinnerungen, welche oft aus einzelnen Fragmenten bestehen und nicht mehr in einen erkennbaren Zusammenhang gestellt werden können.

Die Arbeit vermittelt den Umgang mit diesen Erinnerungen: Manche möchte man aus dem Gedächtnis löschen, andere würde man gerne erneut oder anders erleben. In der atmosphärischen Videoinstallation werden sowohl neue als auch alte Filme im Super 8-Stil in assoziativer Reihenfolge gezeigt, die der Betrachter mit Hilfe einer Taschenlampe beeinflussen kann. Die Gedanken an vergangene Erlebnisse können verändert oder sogar ausradiert werden, wodurch sich der Betrachter seinen ganz persönlichen Freiraum schafft.

Diese einzigartige Form der Interaktion wird durch eine Programmierung mit Processing und OpenCV ermöglicht, bei der das Licht der Taschenlampe von einer Webcam erkannt und verarbeitet wird. Durch das Interface kann der Besucher mit verschiedenen Ästhetiken spielen und diese individuell kombinieren. Ein träumerischer Raum voller Erinnerungen und Emotionen wird geschaffen.

Schreibe einen Kommentar