Lisa Muck – nominiert für den AABER AWARD 2012

Tiefe I Weite (2010-2012)

Öl auf Leinwand, Malpappe, Schreibmaschinen beschriebenes Papier hinter Klarsichtfolie

 

Als ich anfing zu malen und mich intensiv mit Kunst zu beschäftigen, wurde mir bald klar dass mir das Abstrakte und Komplizierte liegt. Die meisten Dinge scheinen mir so komplex, dass ich sie nur auf diese Art darstellen kann. In meinen Werken geht es oft um Zwiespalt, um unklare Situationen, um Rastlosigkeit und um allumfassende Fragen. Ich versuche in einer leisen Art tiefer zu blicken. Zusätzlich versuche ich meine Abstrakten Ölbilder durch Texte und Gedichte zu ergänzen. Mich faszinieren Worte ebenso wie Strukturen und Farben, sobald ein Wort nichtmehr ‚nur‘ ein Wort ist, habe ich erst das Gefühl so weit gewachsen zu sein, dass ich die unendlich großen Dinge fassen kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar