Martin Neuhaus // Ein sehr alter Mann mit riesengroßen Flügeln (Gabriel García Márquez)

Entstehungsjahr: 2010
Größe: 30-40 cm
Technik: Auarell und Tinte

Die Kurzgeschichte von Gabriel Garcia Marquez handelt von einem kleinen karibischen Dorf in dem ein alter, völlig entkräfteter Mann mit Flügeln am Rücken an Land gespült wird.
In düsterer aber auch leicht ironischer Art, beschreibt er, wie dieser als angeblicher „Engel“ nun im Hühnerstall Schaulustigen und Pilgern dargeboten, bis sie letztentlich das Interesse an ihm verlieren und er alleine,  stumm und teilnahmslos zurück bleibt.
Einen hoffnungsvollen Ausblick bietet das Ende der Geschichte als er endlich die Kraft aufbringt sich wieder in die Lüfte zu schwingen und der Tristess seiner Umgebung zu entfliehen.
In meinen Illustrationen versuche ich die leicht beklemmende Stimmung der Geschichte durch dunkle und gedämpfte Farbtöne wiederzugeben.Durch eine stark reduzierte Farbpalette in der, der vorherrschenden Grauton, nur durch leichte Blau und Ockertöne variiert, entsteht eine in sich geschlossene Bildsprache.

Unterstützt wird diese durch den Bildaufbau, in dem die einzelnen Bildelemente in Vorder- und Hintergrund, durch eine lediglich angedeutete Perspektive zu einer einheitlichen Komposition angeordnet sind.
Die dominanten, diagonalen und geschwungen Bildlinien und die aus dem Bildrahmen „herausbrechenden“ Elemente geben den Bildern gleichzeitig Spannung, ohne jedoch die ruhige Bildsprache zu stören.

Schreibe einen Kommentar