Norman Herwig, Stefan Hoffmann und Thomas Wolf – nominiert für den AABER AWARD 2013

Thomas Wolf, Stefan Hoffmann, Norman Herwig

2012

Tischlein Deck Dich

Ziel der Installation ist es das 3D Druckverfahren aus einer hochtechnisierten Umgebung zu holen und es der Öffentlichkeit ein Stück weit näher zu bringen. Dazu haben wir zunächst einen G-Code basierenden 3D Drucker mit einem Druckfeld von max. 35x60x180cm entwickelt. Damit befinden wir uns aktuell an der Grenze der technischen Realisierbarkeit. Virtuell modellierte Objekte werden mittels SD-Karte an den Drucker übergeben und Vorort mit Biokunststoff (PLA) in noch nie dar gewesener Größe ausgedruckt.

Dem Betrachter offenbart sich ein fliessender Übergang von Design, Kinematik, Elektronik, des plastischen Formens bis hin zur bildenden Kunst. Er beobachtet nicht nur ein Objekt bei seiner Entstehung, sondern bekommt auch einen Eindruck der Ästhetik und des Sounds der Maschine an sich. Dabei setzt er sich zum Einen mit dem Erschaffen von dreidimensionalen Objekten auseinander und konfrontiert sich zum anderen mit Gestaltung, Nachhaltigkeit und Wahrnehmung.

 

Schreibe einen Kommentar