Optiknechts- nominiert für AABER AWARD 2013

Die Cubes sind beleuchtete Acrylglas-Sechsflächner von 25cm Kantenlänge, deren Helligkeit und Farbe von einer zentralen Software angesteuert werden. Jeder Würfel kann das komplette Farbspektrum abbilden, also 16,7 Millionen Farben.

Freiraum erzeugt beliebig nutzbare Möglichkeiten. So sind die Cubes im dreidimensionalen Raum verteilt und erzeugen dort eine merkliche Tiefe. Der Raum wird wie eine Art Netz aufgespannt, unterstützt durch die eigene Symmetrie der Würfel und eine gleichförmige Anordnung kann sich ein Farbenmeer entfalten, durch das man als Betrachter wandelt.

Die Wahrnehmung anderer Kunstwerke im Raum wird durch die Farben verändert. Durch die verwendete Technik ist das Licht in der jeweiligen Farbe monochromatisch, das heißt die drei Grundfarben verändern die Farben der bestrahlten Objekte und Bilder. So interagieren die Cubes zusätzlich mit der Umgebung und machen selbst Bekanntes neu erfahrbar.

Alle Cubes lassen sich einzeln ansteuern. Dies wird dazu genutzt, imaginäre Objekte in Lichtgestalt durch den Raum wandern zu lassen. Es entsteht ein Gefühl von Ungreifbarkeit und Flüchtigkeit und man interpretiert geleitet durch Farben und Helligkeit, was doch nicht in Wirklichkeit existiert. So wirkt die Installation als Wegweiser für die Wahrnehmung des geistigen Freiraums der Assoziation sowie der Imagination.

 

Die Cubes können aber auch zu einer Geräuschkulisse oder ebenso zu Musik reagieren. Die entstehende Visualisierung verwendet einen vorher ungenutzten Sinn um die Erfahrung des Hörens oder Sprechens in eine visuell erfassbare Form zu bringen.

Schreibe einen Kommentar